Der Krankenkassenvergleich im Jahr 2015 der Leistungen und Bonusprogramme

Bei einer gesetzlichen Krankenkasse kann der Versicherte seine Familienangehörigen kostenlos mitversichern, sofern sie über kein eigenes oder nur geringes Einkommen verfügen. Mit einem Krankenkassenvergleich der gesetzlichen Krankenkassen lässt sich auch heute noch Geld sparen, denn durch umfangreiche Rückerstattungsprogramme kann der Versicherte finanziell profitieren. Das gilt umso mehr für Familien.

Einheitliche Krankenkassenbeiträge seit 2009

Mit einem Krankenkassenvergleich Geld sparenDie Beiträge zu den gesetzlichen Krankenversicherungen wird von der Bundesregierung bundesweit und einheitlich festgelegt. Es gibt über 110 gesetzliche-Krankenkassen aus denen man die beste GKV auswählen kann. Der Beitrag richtet sich grundsätzlich nach dem Einkommen und wird prozentual direkt vom Bruttoeinkommen abgezogen und durch den Arbeitgeber an die Krankenkasse weitergeleitet.

Mögliche Zusatzbeiträge und Bonusprogramme

Es gibt jedoch auch schlecht wirtschaftende Krankenkassen. Diese haben die Erlaubnis von ihren Mitgliedern einen Zusatzbeitrag zu verlangen. Dieser darf max. 1 Prozent des beitragspflichtigen Einkommens ausmachen und soll dazu dienen die Krise in der Krankenkasse auszugleichen.

Hier einen Krankenkassenvergleich online durchführen

Es macht also, abgesehen von den schlecht wirtschaftenden Krankenkassen, den Eindruck, als wenn es für den Versicherten egal ist für welche gesetzliche Krankenkasse er sich entscheidet, denn die Beiträge sind gleich hoch. Außerdem unterliegen alle Krankenkassen der Verpflichtung für die Erhaltung und Verbesserung ihrer Mitglieder verantwortlich zu sein. Dies ist im Sozialgesetzbuch vereinbart und daran sollte sich jede Krankenkasse halten. Zur gesetzlichen Krankenversicherung erhält man bei www.gesetzliche-Krankenkassen.eu mehr Informationen.

Unterschiede der Krankenversicherungen mit einem Krankenkassenvergleich ausnutzen

Trotzdem gibt es Unterschiede zwischen den gesetzlichen Krankenkassen und diese liegen nicht bei den Beiträgen, die auf den ersten Blick schnell zu erfassen sind. Vielmehr sind die Zusatzleistungen, die jede einzelne Krankenkasse für ihre Mitglieder bietet, verschieden. So gewähren einige Krankenkassen ihren Mitgliedern Zuschüsse für gesundheitsfördernde Sportmaßnahmen.

Hier erhält man online Krankenkassenvergleiche der gesetzlichen Krankenversicherungen

Dies können psychomotorische Kurse bei Kindern oder Rückenschulen bei Erwachsenen sein. Einige Krankenkassen beteiligen sich an diesen Kosten, wenn die entsprechenden Belege eingereicht werden. Sie möchten dadurch die Gesundheit ihrer Mitglieder fördern und Ansporn für weitere Selbstmaßnahmen bieten. Aber nicht alle Krankenkassen beteiligen sich an solchen Kursen und auch der finanzielle Zuschuss kann variieren.

Eine andere Unterscheidung liegt in den Wahltarifen. Viele Krankenkassen bieten dieses zusätzliche Angebot an. Beim Prämien-Tarif können beispielsweise Beiträge teilweise erstattet werden, wenn kein Mitglied eine Leistung in einem Jahr beansprucht hat. Beim Bonus-Tarif locken dagegen Sach- oder Geldpreise, wenn das Mitglied gesundheitsfördernde Maßnahmen in einem bestimmten Zeitraum wahrgenommen hat.

Um sich einen guten Überblick über die einzelnen Leistungen zu verschaffen, kann ein Krankenkassen Versicherungsvergleich helfen. Worauf man bei einem Vergleich achten sollte, dazu findet man hier mehr Informationen. Die einzelnen Krankenkassen haben auf ihren Internetplattformen ihre Angebote aufgelistet und gut erklärt. Der Versicherte kann dann selber entscheiden welche Leistung für ihn sinnvoll ist. Sollte er sich für den Wechsel der Krankenkasse entscheiden, muss er seine alte Krankenkasse kündigen. Die Kündigung muss mit einer Frist von drei Monaten zum Jahresende erfolgen. Danach ist er für 12 Monate an seine neue Krankenkasse gebunden.