Die Vorteile und Nachteile der Unternehmensanleihe

Unternehmen haben die Möglichkeit sich bei einem Kreditinstitut die benötigte Summe durch einen Kredit zu beschaffen. Hier fallen in der Regel verhältnismäßig hohe Zinsen für das Unternehmen an.Eine andere Art der Geldbeschaffung ist daher die Unternehmensanleihe. Sie bedeutet mittlerweile einen wachsenden Bereich und ist eine beliebte Form um Liquidität zu erreichen.

UnternehmensanleiheDas Unternehmen gibt in diesem Fall verzinsliche Unternehmensanleihen heraus. Diese können sowohl von privaten als auch von gewerblichen Anlegern erworben werden. Sie leihen dem Unternehmen für eine fest gelegte Zeit ihr Geld. Die Laufzeit ist variabel, liegt in der Regel aber zwischen zwei und zehn Jahren. Das Unternehmen verpflichtet sich seinerseits dazu während dieser Zeit dem Anleger Zinsen dafür zu zahlen. Auch dieser Zinssatz wird vor Vertragsabschluss vereinbart. Nach Ablauf der Frist muss das Unternehmen dem Anleger dann die bereitgestellte Summe zurückzahlen.

Geld anlegen ohne Unternehmensanleihe und Kapitalanlage Vergleich und Vorschlag erhalten

Die Vorteile einer Unternehmensanleihe

Für das Unternehmen bietet die Unternehmensanleihe eine gewisse Unabhängigkeit. Es ist dem Anleger keine Rechenschaft schuldig über den Verwendungszweck sondern kann während der Dauer frei über das Kapital verfügen. Durch die liquiden Mittel kann es seinen Stellenwert auf dem Konkurrenzmarkt wieder neu behaupten und seine Zukunft absichern.
Für den Anleger birgt die Unternehmensanleihe ein gewisses Risiko. Sollte das Unternehmen in Konkurs gehen, hat er rechtlich gesehen keinen Anspruch auf sein Geld. Er kann lediglich versuchen einen größtmöglichen Vorteil aus der Konkursmasse zu erzielen. Dieses Risiko ist für eine Anlage in Bundeswertpapiere geringer, denn diese werden von der Bundesrepublik Deutschland besichert.

Um dieses Risiko für den Anleger zu minimieren, hat er die Möglichkeit Sicherheiten in Form von Hypotheken oder Grundschulden zu erlangen. Das Unternehmen haftet dann mit seinem Vermögen. Eine andere Möglichkeit der Sicherheit ist die Bürgschaft durch eine am Markt etablierte Unternehmung. Sollte das Unternehmen pleite gehen kommt diese Unternehmung für die Schulden auf.

Anleger die sich für eine Geldanlage in eine Unternehmensanleihe interessieren, sollten sich daher im Vorfeld umfangreiche Informationen über das Unternehmen einholen. Die wichtigste Frage ist dabei sicherlich der Grund für die Unternehmensanleihe. Sollte es sich um Investitionen handeln die dem Unternehmen weitere wichtige Aufträge einbringen werden, ist die Sicherheit wesentlich größer als bei einer konjunkturell schlechten Auftragslage.

Die Alternativen zu Unternehmensanleihen

Eine Alternative zu Unternehmensanleihen als Geldanlage sind Bundeswertpapiere. Diese haben eine höhere Sicherheit, da ein Staat im Grunde nicht Pleite gehen kann, weil dieser sein Geld selbst herausgibt. Bei diesen Bundeswertpapieren gibt es verschiedene Varianten. Dazu gehören die Bundesobligationen und die Bundesschatzbriefe als Kapitalanlage, welche nochmals in zwei Typen unterteilt sind. Die Bundesschatzbriefe gibt es als Typ A und B. Da diese Bundeswertpapiere eine höhere Ausfallsicherung aufweisen, ist Ihre Verzinsung allerdings auch niedriger als bei der Unternehmensanleihe. Über weitere Möglichkeiten der Geldanlage kann man sich bei Geld-ANLEGEN.eu informieren.

Geld anlegen ohne Unternehmensanleihen und Kapitalanlage Vergleich und Vorschlag erhalten

Bei Unternehmensanleihen ist die Frage der Laufzeit bedeutsam. Der Anleger hat erst nach Ablauf des Vertrages ein Anrecht auf sein Geld. Sollte er während dieser Zeit selber eine finanzielle Notlage erleiden, muss er sich auf einem anderen Weg Kapital beschaffen, denn sein eigenes Kapital steht ihm vorerst nicht zur Verfügung.

Kredit für Unternehmen

Auch Unternehmen benötigen, genau wie Privatpersonen, in gelegentlichen Abständen finanzielle Mittel um kurzfristige Engpässe auszugleichen. Die Gründe hierfür sind unterschiedlich. Es kann sich einerseits um schlechte Geschäfte wegen saisonalen Defiziten handeln, andererseits können notwendige Investitionen den finanziellen Engpass hervorrufen.